Jahrestreffen des IKRK (Internationales Komitee vom Roten Kreuz) in Bonn

ikrkWars, climate change, desertification, disasters and extreme poverty threaten the weakest. Increasing needs at an increasing speed call for our action and solidarity. In the light of armed conflicts and natural catastrophes, the implementation of the UN Sustainable Development Goals for everyone around the globe still constitutes a major challenge.

Bonn is the place from where the UN is shaping a sustainable future for our planet. Our UN family on the banks of the Rhine continues to grow, our most recent family member being the UN SDG Global Action Campaign. And apart from our United Nations organizations, there are an incredible number of other international organizations, scientific institutions, federal ministries and authorities, think tanks and NGOs that provide excellent networking opportunities here in Bonn. Apart from sustainability-related topics, a major focus in Bonn is on humanitarian aid and catastrophe prevention.

Please allow me to take this opportunity to express my appreciation of this important work! Providing assistance to the innocent victims of conflicts and catastrophes in an exclusively humanitarian mission is the most valuable contribution an organization can render to our well-being.
It is a great pleasure to welcome you here, in our municipal “living room” so to say. Our beautiful Old Town Hall in the city center dates from 1737. And it is a good tradition in Bonn to invite the delegates of international conferences here – in particular into this beautiful hall with its wall tapestries featuring scenes from Greek mythology. Secretary-Generals of the UN, monarchs, heads of state, Nobel Prize winners, sports heroes and artists have come here and most of them have also signed our city’s Golden Book. So did Mother Teresa in 1986, for instance, or, in 2010, almost 80 winners of the Right Livelihood Award, who shared with us their visions of peace and humanity.

History is visible not only in this beautiful building, but all over Bonn – such as the traces of Ludwig van Beethoven, who was born a few steps from here. Beethoven’s compositions have helped to spread a powerful vision – his 9th Symphony inspires us to reach out for a better world. I think this spirit may encourage all of us in these challenging times!
You may rest assured that, for your endeavors, you will always find allies here in Bonn – the small cosmopolitan place on the banks of the Rhine that has become Germany’s United Nations City and a global hub for sustainability.

Deutsches Museum Bonn vorläufig gerettet!

Das Deutsche Museum in Bonn ist gerettet. Der Stadtrat will den jährlichen Zuschuss auf bis zu 400.000 Euro erhöhen. Zusammen mit den Fördergeldern ist damit die Basisfinanzierung gesichert. Das Museum in Bonn ist eine Außenstelle des Deutschen Museums in München. Es präsentiert Exponate und Experimente von Wissenschaftler*innen, Techniker*innen und Erfinder*innen.
Das Deutsche Museum Bonn ist seit 20 Jahren ein Ort der Wissensvermittlung und insbesondere der MINT-Förderung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Es ist bestens in das Netzwerk der wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen der Region eingebunden. Die angebotenen Vorträge, Workshops und Ausstellungen werden sehr gut besucht, insbesondere auch von Frauen und Mädchen.
Die Bedeutung des Deutschen Museums in Bonn geht weit über die Kommune hinaus. Der Fokus des Hauses liegt nicht die Dauerausstellung als „Museum“. Der Wert des Deutschen Museums Bonn liegt in der Funktion der Vermittlung von Wissenschaft, als ausserschulischer Bildungsort, als Kommunikationsplattform zwischen wissenschaftlichem „Elfenbeinturm“ und der Gesellschaft. Dies manifestiert sich in themenbezogenen Ausstellungen, in Vorträgen, in Veranstaltungen u.v.m.

Zur Sicherung des Deutschen Museums Bonn wird die Stadt Bonn ab dem Jahr 2019 ihren Zuschuss auf bis zu 400.000 Euro pro Jahr erhöhen, wie der Stadtrat am 30. März 2017 beschlossen hat. Das Deutsche Museum benötigt eine Basisfinanzierung der öffentlichen Hand von 600.000 Euro im Jahr. Weitere Projektmittel in gleicher Höhe sollen als Ergänzung vom Förderverein sowie anderen privaten und öffentlichen Trägern in gleicher Höhe eingeworben werden. Neben den zukünftig 400.000 Euro der Stadt Bonn hat der Rhein-Sieg-Kreis eine jährliche Förderung von 75.000 Euro ab 2017 beschlossen. Die Dr.-Hans-Riegel-Stiftung wird 28 000 Euro im Jahr 2018 beisteuern und jeweils 100 000 Euro für die Jahre 2019 und 2020.