Sustainable Buchara

151210_buchara_besuch_webIm Rahmen des im vergangenen Jahr gestarteten Projektes „Sustainable Buchara“ zum Thema „Nachhaltiger Tourismus“
mit dem Projektziel „Nachhaltiges Wirtschaften“ von Hotels- und Restaurants in Buchara besucht vom 25. Januar bis 1. Februar eine dreiköpfige Fachdelegation unter Leitung des stellvertretenden Hokim von Buchara, Herrn Anvar KARAYEV, die Stadt Bonn. Neben Gesprächen mit der Tourismus & Congress GmbH und der Stadt Bonn stehen insbesondere Besuche von im Rahmen von „Sustainable Bonn“ zertifizierten Projektpartnern (Hotels und Restaurants) im Mittelpunkt des praxisorientierten Besuchsprogramms. Das Interesse der Delegation aus Buchara gilt der Umsetzung konkreter Maßnahmen einer auf Nachhaltigkeit und regionaler Beschaffung ausgerichteten Gastronomie und Hotellerie.

Im Rahmen des Projektes „Sustainable Buchara“ fand bereits im November 2015 ein erster Besuch einer Expertengruppe aus Bonn in Buchara statt. Ziel des Besuchs in Buchara war das Kennenlernen der Ist-Situation vor Ort, der Projektteilnehmer und natürlich der Vertreter der Stadt Buchara. Zudem führte die Delegation eine erste Fachberatung der Hotel- und Restaurantbetreiber durch.
Die Delegation war sehr beeindruckt von der Unterstützung und dem Engagement der Vertreter der Stadt Buchara, wie auch von der Motivation der Projektteilnehmer.
Auch wir können von Buchara lernen (es gibt z.B. keine Einwegverpackungen in Hotels).
Insbesondere waren die Delegationsteilnehmer, die allesamt das erste Mal in Usbekistan waren, von der Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit beeindruckt. Die Teilnehmer haben sich nach kürzester Zeit wie gute Freunde gefühlt. Nach der Rückkehr wurden durch die Bonner Experten Empfehlungen ausgearbeitet und nach Buchara gesendet. Buchara ist gerade dabei, Maßnahmenpläne auszuarbeiten.

Wir freuen uns nun die usbekische Delegation in Bonn begrüssen zu dürfen. Wir hoffen, sie haben hier in Bonn spannende, informative Eindrücke erhalten. Es wurden bereits Hotels und Restaurants besucht und ein Austausch mit den Betreibern durchgeführt. Auch über Abfallvermeidung/-verwertung haben sich die Gäste aus Buchara informiert.
In den kommenden Tagen werden die Schwerpunkte im Themenfeld Energie (Heizungs-/Klimatechnik und Beratungsmethodik) liegen. Im Sommer werden dann die Projektteilnehmer die Bonner Beispiele kennen lernen.
Natürlich darf auch der kulturelle Teil nicht fehlen. Daher freue ich mich, dass die usbekische Delegation die Gelegenheit hat, am Freitagabend den rheinischen Karneval kennen zu lernen. Ich bin davon überzeugt, dass Sie dabei viel Freude haben werden! Am Wochenende wird dann Bonn und Köln erkundet. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch der DUG (Deutsch-Usbekischen Gesellschaft), die uns seit langem sehr in unserer Arbeit unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *