Politikforum zum Thema Nahmobilität

Am 8. Juni wird Bürgermeisterin Angelica M. Kappel das Politikforum der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in Bonn eröffnen. Es hat sich in diesem Jahr das Thema Nahmobilität, also die Mobilität, die im Gegensatz zum motorisierten Verkehr aus eigener Karft erfolgt –zu Fuß, mit dem Rad, mit Inlinern oder auf Skateboards – vorgenommen. Es sollen Chancen und Lösungsansätze einer an den Erfordernissen der Nahmobilität ausgerichtet Stadt- und Verkehsplanung, die aktuelle Entwicklungen und Themen wie demografischer Wandel, Gesundheit, Mobilität und Lebensqualität aufgreifen, ausgelotet werden. Nahmobililtät setzt am Konzept der Stadt der kurzen Wege an: alle Grundbedürfnisse der Stadtbewohner sollen in einem Umkreis der zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar ist, befriedigt werden können. Nur so kann auf Dauer die Lebensqualität in unserern Städten, die durch den motorisierten Individualverkehr mit seinen Auswirkungen auf Umwelt und die Gesundheit (Abgase, Lärm, Verkehrsunfälle) bedroht ist, verbessert werden. Nahmobilität ist klima- und umweltfreundlich, fördert die Gesundheit, erfüllt die Bedürfnisse ältere Menschen an Mobilität und Lebensqualität und schafft ein attraktives Lebensumfeld für junge Familien.

Angelica M. Kappel: „Wir freuen uns, dass das Politikforum hier in Bonn stattfindet und hoffen auf eine weite Strahlkraft der hier entwickelten Ideen zur Nahmobilität. Bonn ist seit 1995 Mitgliedstadt der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden und hat sich das ehrgeizige Ziel gesetz „Fahrradhauptstadt 2020“ zu werden. Bis dahin soll der Radverkehrsanteil durch Ausbau und Verbesserung des Radwegenetzes von 12% auf 25 % des Gesamtverkehrs ansteigen. Bonn ist eine Stadt der kurzen Wege. Das zeigt der Umstand, dass 31 % der Bonnerinnen im „Binnenverkehr“ zu Fuß unterwgs sind – bundesweit sind das nur 24%! Der fußgänger- und radfahrerfreundliche Ausbau der Kennedybrücke ist ein gelunges Beispiel für die Förderung von Nahmobililtät. In Bonn als deutscher UNO-Stadt mit Sitz des UN-Klimasekretariats muss das Thema Nachaltigkeit und Klimasschutz ganz oben auf der Agenda sein. Mit Hilfe der Lösungsstrategien zur Nahmobilität lassen sich die Ansprüche an eine moderne zukünftsfähige Mobilität in idealer Weise nachhaltig, stadtverträglich, ressourcen- und energieschonend, CO2 frei und gesund umsetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.