Spotlights – 15. Schultheaterfestival

Das Schultheaterfestival „spotlights“ der Jungen Theatergemeinde Bonn feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Ich freue mich sehr, Sie alle hierzu begrüßen zu dürfen. Auch in diesem Jahr hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernommen. Leider kann er heute nicht persönlich hier sein. Ich soll aber seine herzlichsten Grüße und Glückwünsche an dieser Stelle überbringen.

Es ist in jedem Jahr beeindruckend zu sehen, mit welch großem Interesse und mit wieviel Neugierde sich die Schülerinnen und Schüler dem Theater widmen. Sie zeigen uns ihre Freude am Schaupielern, ihre Spontanität, ihre Kreativität – kurz: ihre Talente. Ich bin sehr gespannt auf die heutige Aufführung des Musicals „Annie“, das den Startschuss für das diesjährige Festival bildet.
Die Junge Theatergemeinde Bonn und ihre Kooperationspartner können stolz sein auf das Schultheater-Festival. Das „Kind“ ist längst erwachsen geworden und ein fester Bestandteil des hochwertigen kulturellen Bildungsangebotes für Kinder und Jugendliche in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Alles begann mit einem Schultheaterwettbewerb, der 2002 zum jetzigen mehrtägigen Festival „spotlights“ wurde und bei den Bonner Bühnen auf viel Sympathie und Unterstützung stieß.

Im Fokus steht die Darstellende Kunst – also die Theaterarbeit in schulischen und außerschulischen Spielgruppen. Kinder und Jugendliche können ihrer Kreativität freien Lauf lassen, stehen auf den Brettern, die für sie die Welt bedeuten und erfahren durch die Theaterarbeit einen Zugang zur künstlerisch-kreativen Welt. Und das nicht irgendwo, sondern ganz wie Profis auf den professionellen Bühnen, um so Abläufe hinter und auf der Bühne sowie den gesamten Theaterbetrieb kennenzulernen. Zu den Häusern gehören: das Theater Bonn, die Bühne in der Brotfabrik, das LVR-LandesMuseum Bonn, das Junge Theater Bonn, das Pantheon sowie die Stadthalle Troisdorf. Neu dabei sind in diesem Jahr das Theater im Ballsaal und das Contra-Kreis-Theater.

Wie immer haben sich zahlreiche Theatergruppen mit ihren Spielleiterinnen und Spielleitern angemeldet. Aus der Vielzahl an Bewerbungen werden die besten Produktionen durch eine Jury ausgewählt und mit dem Jury-Wanderpreis – dem sogenannten „Bonner Kobold“ prämiert.
Ich gratuliere den bei ‚spotlights‘ mitwirkenden Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstlern ganz herzlich dazu, dass ihre Stücke von der Jury ausgewählt wurden und sie diese nun an professionellen Spielorten aufführen dürfen! Das ist gewiss schon Auszeichnung genug.
Dabei beneide ich die Jury nicht um ihren Job. Das Niveau der Wettbewerbsbeiträge ist auch in diesem Jahr wieder sehr hoch. Daraus eine Bestenauslese vornehmen zu müssen, erfordert selbst bei guten Auswahlkriterien ein besonderes Fingerspitzengefühl.

Meine Damen und Herren, Kultur ist spannend, vielfältig und unterhaltsam. Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu den verschiedenen Arten der Kultur zu ermöglichen. Das Schultheater-Festival trägt dazu bei, sie für die schönen Künste zu begeistern und ihre Talente zu fördern. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei allen verantwortlichen Akteuren – allen voran der Jungen Theatergemeinde Bonn – bedanken.
Ein Dankeschön geht auch an die Spielleiterinnen und Spielleiter für die künstlerisch-pädagogische Arbeit. Jede und jeder von Ihnen fördert und unterstützt die jungen Künstlerinnen und Künstler und trägt so zur kulturellen Vielfalt in unserer Stadt bei.
Vor allem möchte ich aber den jungen Künstlerinnen und Künstlern danken. Ohne Euren Einsatz könnte dieses Festival nicht erneut so erfolgreich stattfinden. Ich hoffe, dass auch dieses Mal wieder eine Menge Zuschauerinnen und Zuschauer euch sowie euren Stücken die verdiente Aufmerksamkeit schenken.

Ich wünsche allen Beteiligten vor und hinter der Bühne gutes Gelingen. Und jetzt heißt es: Bühne frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.