Verteidigungskoalition beim Beueler Rathaussturm gescheitert

Als ich gefragt wurde, ob ich bei der Rathausverteidigung in Beuel dabei bin, fiel meine Antwort spontan positiv aus. Schließlich nehme ich meine Aufgabe als Bürgermeisterin ernst! “Zesamme stonn für Bonn” ist doch ernst zu nehmen oder ? 😉 🙂 😉
Zusammen mit dem Oberbürgermeister und meinen Bürgermeister-Kollegen Helmut Joisten und Horst Naaß bin ich also an Weiberfastnacht losgezogen, um das kommunale Gut gegen die Beueler Jecken zu verteidigen. Man(n) hat mir verschwiegen, dass es hauptsächlich eine Verteidigung gegen Frauen werden wird …
Und so kam es dann schon nach kurzer Zeit zu merkwürdigen Situationen: die Herren übten im Kämmerlein ein Lied, zwinkerten sich zu, grinsten mich an! Meine Solidarität wurde schwer auf die Probe gestellt. Aber eine echte Bonner Bürgermeisterin hält etwas aus ! 😉 Tapfer trotzte ich der eisigen Kälte auf dem Beueler Rathausbalkon und bildete mit meinen Kollegen die Verteidigungskoalition. Dann kam die Wäscherprinzessin in Begleitung der Obermöhn um die Ecke. Nun kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Es flogen die (Wort)Fetzen! Die Angreiferinnen forderten den OB zu einem Sangeswettstreit heraus. Nun dämmerte mir langsam der Sinn des Übens … Nun ja, er wird gewinnen, dachte ich, zum Besten der Stadt! Geh nur runter, schlug ich dem OB vor, ich halte so lange oben die Stellung. Als die Herrenriege jedoch unten ihr Lied anstimmte: Frauen haben mich verlassenuntreuHölle war meine Loyalität doch überstrapaziert. Bin ich etwa keine Frau? Und tue mein Bestes für Bonn? So kann man(n) mit mir doch nicht umgehen! Die Koalition war beendet – und ich machte auf dem Balkon den Weg frei für Wäscherprinzessin Lara I.

So war das in Beuel an Wieverfastelovend 2010. Alaaf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.