Integration durch Sport beim OTC Bonn

Pictograms29-1Wer von Taekwondo spricht, der denkt meist an den Sport. Doch Taekwondo steht auch für eine innere Haltung. Man könnte sagen: Taekwondo wird nicht nur mit Füßen und Fäusten ausgeübt, sondern auch mit dem Geist und dem Herzen.
Höflichkeit, Integrität, Geduld, Selbstdisziplin und Unbezwingbarkeit – das sind die Grundsätze des Taekwondo. Und so ist es kein Wunder, dass ich von Ihnen heute so zuvorkommend empfangen worden bin. Vielen Dank dafür!

Ich danke auch dem AWO Fachdienst für Migration und Integration, der dieses Fest mitorganisiert hat. Das Internationale Zentrum der AWO am Theaterplatz ist für die Integrationsarbeit in Bad Godesberg eine ganz wichtige Adresse. Dort arbeiten der Jugendmigrationsdienst, die Migrationsberatung für Erwachsene und die Integrationsagentur sozusagen „Tür an Tür“.

Auch diese Sporthalle ist eine Art „internationales Zentrum“. Taekwondo ist in vielen Ländern der Erde populär und im OTC begegnen sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen.

Wenn ich mich umsehe, ist klar: Training und Wettkampf sind für Sie längst nicht alles. Ich weiß, dass dem Verein gerade bei seinen jungen Mitgliedern nicht nur die sportliche, sondern auch die persönliche Entwicklung sehr wichtig ist.
So unterstützen die Trainer und Aktiven im Olympic Taekwondo Club die jungen Sportlerinnen und Sportler auch in ihrem schulischen und beruflichen Werdegang: Ausbildung, Studium und Beruf sind Themen, über die man im Verein spricht.

Aus diesem Grund hat der OTC vor acht Jahren gemeinsam mit dem AWO Fachdienst für Migration und Integration das Projekt „Integration durch Sport und Bildung“ gestartet.

Die Bildungs- und Begegnungsangebote dieses Projektes sind nicht nur für junge Menschen, die hier trainieren, offen. Auch Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft, die keine Mitglieder des Vereins sind, können an Lerntrainings oder Naturerlebnistagen teilnehmen.

Der OTC Bonn und die AWO leisten gemeinsam ganz praktische Integrationsarbeit in einem Umfeld, das nicht frei von Konflikten und Spannungen ist. In Lannesdorf, Pennenfeld und den benachbarten Stadtteilen suchen viele Jugendliche nach Orientierung und Perspektiven. Der Sport ist ein Feld, auf dem sie sich beweisen können. Im OTC lernen sie vieles, was im Leben wichtig ist: Respekt, Disziplin, Ausdauer und Fairness.
Der Sport ist der Dreh- und Angelpunkt, doch zu einem lebendigen Vereinsleben gehören eben auch Freundschaften, engagierte Trainer und Eltern sowie der Wunsch, aus dem Verein heraus etwas für den Stadtteil zu tun. Bei alledem wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.