Eröffnung des Erlebnisbauerhofes des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes

csm_kuehe_-_bahrenberg_b7a6755bb3csm_gemuese_-_bahrenberg_70abcbda05Haben Sie sich nicht auch schon das ein oder andere Mal gefragt, wo eigentlich unsere Lebensmittel herkommen? Wer sie produziert? Wie nachhaltiger Anbau funktioniert oder wie Bauernfamilien heute leben? Alle diese Fragen werden in den kommenden Tagen beim Erlebnisbauernhof auf dem Münsterplatz Bonn beantwortet. Der Erlebnisbauernhof bietet einen lebendigen Einblick in die moderne Landwirtschaft. Und das mitten in der Stadt!

Eine Vielzahl von Akteuren und Ausstellern bringt uns das umfangreiche und spannende Thema „Landwirtschaft“ mit all ihren Facetten näher. Es wird beispielsweise aufgezeigt, dass Landwirtschaft und Naturhaushalt eng miteinander verbunden sind. Und dass neue Innovationen eine Balance zwischen diesen beiden Faktoren schaffen können. Zudem erwartet die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher ein interessantes Programm mit Mitmachaktionen und Führungen. So können sie sich über die Lebensmittelerzeugung informieren und sich danach in „Butter schütteln“ oder „Getreide mahlen“ versuchen.
Natürlich dürfen auch die tierischen Bewohner eines Bauernhofs nicht fehlen. Deshalb gibt es hautnah Bienen, Rinder und Schweine zu sehen und vielleicht sogar zu berühren. Hierüber werden sich besonders die kleinen Besucherinnen und Besucher freuen.

Die Landwirtschaft spielt für die Stadt Bonn eine wichtige Rolle. Wir haben in unserer Stadt rund 2000 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen. Das entspricht 16 Prozent des städtischen Bodens.
Seit 1998 haben wir in Bonn drei Ökomärkte etabliert, die sich großer Beliebtheit erfreuen und zu den umsatzstärksten in der ganzen Region zählen.
Durch verschiedene Initiativen möchte die Stadt die Landwirtschaft unterstützen. So haben wir in der Vergangenheit erfolgreich am „Veggie-Day“ teilgenommen. Ziel dieser bundesweiten Kampagne ist die Sensibilisierung für die Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten. Mit nur einem fleischlosen Tag in der Woche kann bereits ein Beitrag zum Schutz der Umwelt, des Klimas und der eigenen Gesundheit geleistet werden. Kleiner Aufwand, große Wirkung!

Als Stadt der Vereinten Nationen tragen wir eine besondere Verantwortung und haben uns dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. Daher hat sich der Rat der Stadt Bonn im Februar diesen Jahres mit der „2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung“ auch den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen angeschlossen. Diese wurden im vergangenen Jahr von der UN beschlossen und beinhalten unter anderem die Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft.

Ich bin sicher, dass die Besucher und Besucherinnen neue Erkenntnisse rund um das Thema Landwirtschaft mit nach Hause nehmen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.